ICONIC CITIES 2

ICONIC BUILDINGS

RANSAMERICA PYRAMID

down arrow
391752 0 . 391752 0
 Tonnen Textilmüll jährlich
11000 0 . 11000 0
 Liter Wasser für ein Kilo Baumwolle
64 0 . 64 0
 Monatlich verdient eine Näherin in Bangladesch

Mode ist für Mirjam Hellrigl einerseits der Versuch ein neues zeitloses Stück zu kreieren und andererseits ein geeignetes Medium, das persönliche Lebensgefühl greifbar zu machen. Sie ist der kreative Kopf, der hinter dem Label „Überfliegerin“ steht, und verantwortlich für das Design und die Herstellung.

Mirjam hat zunächst Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien erfolgreich abgeschlossen und parallel das Kolleg für Mode, Design und Textil absolviert. Anschließend besuchte sie die Meisterschule für Damenkleidermacherin. Der besondere Sinn für Ästhetik, die Schnittführung und allen voran das faire, ökologische und feministische Credo und deren Umsetzung zeichnet das Label „Überfliegerin“ aus.

Mode ist im Grunde eine Art nonverbale Kommunikation nach außen, welche man letztlich als Kunstwerk verstehen kann, das am Körper getragen wird.

Der Name des Labels Überfliegerin ist eine Hommage an Amelia Earhart, eine außergewöhnliche Flugpionierin und Frauenrechtlerin, die als erste Frau den Atlantik und den Pazifik mit einem Flugzeug überquert hat. Sie gilt seit 1937 als verschollen und wurde zum Mythos. Earhart legte eine seltene Entschlossenheit an den Tag soziale, kulturelle und politische Grenzen zu ignorieren und setzte sich gekonnt über diese vorgeschriebenen Grenzen hinweg.

Besonders diese Entschlossenheit darf auch in der heutigen Zeit nicht aus den Augen verloren werden, in der noch immer viele Ungleichheiten herrschen. Gerade wenn es um Intersektionalität, sprich Rassismus, Sexismus, Homophobie, Ableismus usw. geht.